Svenja Borchert
Writing
Svenja Borchert

Writing

Directing

Game Design

Work Example

TV Soundbars: Der Kinosound im Wohnzimmer

November 16, 2014 Blog, Deutsch, Online, SEO

MEDIMAX Blog

2/2014

Fernseher werden heutzutage immer größer und flacher. Davon profitiert die Brillanz der Bildqualität, für gute Lautsprecher ist aber kein Platz mehr im Gerät. Der Klang scheppert und wird dem Bild nicht gerecht. TV-Soundbars schaffen da Abhilfe.

Was sind TV-Soundbars?
Soundbars sind Soundsysteme für moderne Fernsehgeräte. Sie sind ein Zwischending aus den eingebauten Standard-Fernsehboxen und einem aufwändigen Heimkino-Soundsystem. In einem schmalen Kasten sind mehrere Lautsprecher untergebracht, die den Fernsehklang verbessern. Sie sind in der Soundbar räumlich so angeordnet, dass ein Surround-Klang simuliert wird. Ein zusätzlicher Subwoofer sorgt für voluminöse Bässe und mehr Klangtiefe. Er ist entweder in die Soundbar integriert oder wird separat unter dem Fernseher auf den Boden gestellt. Dies ist auch in der kabellosen Variante möglich.

Surround-Sound ohne Kabelsalat
Die schlanken Soundbars lassen sich ganz unauffällig unter dem Gerät oder an der Wand anbringen. Nur zwei unauffällige Kabel verbinden sie mit dem Fernseher. Das Anschließen ist sehr einfach und geht schnell. Es ist kein aufwändiges Verlegen von Kabeln durch das ganze Wohnzimmer nötig. Die Soundbar wird entweder vor den Fernseher gelegt, unter ihm platziert oder an der Wand angebracht. Durch das elegante und schmale Design fallen sie nicht auf und passen zu jedem Flachbildfernseher. Auch Blu-ray Player, SAT-Receiver und Ihr Smartphone oder Tablet können Sie an die Soundbar anschließen.

Die passende Ausstattung für Ihr Wohnzimmer
Bei der Ausstattung gibt es starke Unterschiede, die auch je nach Preis variieren. Um die neuesten HD-Tonformate abspielen zu können, braucht die Soundbar einen integrierten AV-Receiver mit HDMI-Schnittstelle. Ist der Subwoofer im Gehäuse der Soundbar, spart das Platz in Ihrem Wohnzimmer. Außerdem ist ein Kabel weniger im Weg und die schmale Soundbar fällt im Raum kaum auf. Allerdings bringt ein seperater Subwoofer auf dem Boden den besseren Sound hervor. Greift man ein Bisschen tiefer in die Tasche, ist hier eine kabellose Verbindung möglich. So stört auch der schwarze Kasten auf dem Boden nicht allzu sehr.

Was ist beim Kauf zu beachten?
Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wo Sie die Soundbar unterbringen möchten. Soll der Fernseher darauf stehen, darf das Gehäuse der TV-Bar nicht abgerundet sein. Es muss außerdem tief genug sein, damit der Fernseher sicher darauf stehen kann. Möchten Sie die Soundbar vor das Fernsehgerät stellen, beachten Sie, dass das Gehäuse nicht zu hoch sein darf. Ansonsten werden Teile des Bildes verdeckt. Für die Anbringung an der Wand ist eine spezielle Wandhalterung erforderlich, die nicht immer im Lieferumfang enthalten ist. Informieren Sie sich gut über die vorhandenen Anschlüsse der Modelle und finden Sie so eines, das zu Ihren Ansprüchen passt. Der Preis entscheidet außerdem nicht immer über die Qualität: in Tests schnitt etwa das Samsung>Samsung HW-C450 Home-Entertainment System sehr gut ab. Es ist bei vielen Händlern für weniger als 200 Euro zu haben.

TV-Soundbar oder Surroundsystem?
Der große Vorteil der Soundbar ist, dass sie wenig Platz einnimmt, sehr schmal und unauffällig ist und kein Kabelsalat im Wohnzimmer entsteht. Gerade für kleine Wohnzimmer reicht der Surround-Sound aus der TV-Soundbar völlig aus, um ein überzeugendes Heimkino-Erlebnis zu haben. Mit einer 5.1 oder 7.1 Surround Anlage kann jedoch keine TV-Soundbar mithalten. Die Effekte erreichen nicht die gleiche Qualität und das Klangerlebnis ist weniger ausgewogen. Dennoch ist die Soundbar eine kostengünstige Alternative, der Klang ist für das kleine Gehäuse erstaunlich gut und Sie sparen sich den komplizierten Anschluss und den Stress mit den Kabeln.

Taggs: